Zu einem Gottesdienst im Gedenken an den seligen Nikolaus Groß kamen am Montag, den 24. Januar 2022 rund 30 Frauen und Männer der KAB aus Hollage, Pye und Wallenhorst in der St. Alexander-Kirche zusammen. Es galt, mit nachdenklichen Texten und im Gebet an den Bergmann, Gewerkschafter, Ehemann, Familienvater, KAB-Sekretär, Märtyrer und Glaubenszeugen zu erinnern, der am 23. 1.1945 im Alter von 46 Jahren in Berlin-Plötzensee hingerichtet worden ist.

Schon früh hatte Nikolaus Groß die Gefahr erkannt, die von der nationalsozialistischen Ideologie ausging. Aus seinem Glauben heraus engagierte er sich, gemeinsam mit anderen KAB-Funktionären, gegen das menschenverachtende Nazi-Regime. So bezog er Stellung, wenn er u.a. schrieb: „Wir lehnen als katholische Arbeiter den Nationalsozialismus nicht nur aus politischen und wirtschaftlichen Gründen, sondern auch aus unserer religiösen und kulturellen Haltung entschieden ab“  – und weiter –  „Wenn wir jetzt nicht unser Leben einsetzen, wie wollen wir dann vor Gott und unserem Volk einmal bestehen.

Nikolaus Groß war sich bewusst, dass eine Teilnahme am Widerstand lebensgefährlich war. 

Und doch hat er, der Vater von sieben Kindern, Ernst gemacht mit der Botschaft Jesu. Seine klare Positionierung und seine Verbindungen zu anderen Widerstandsgruppen führten schließlich zu seiner Verhaftung und Verurteilung durch den „Blutrichter“ Roland Freisler – und zum Tod am Galgen. 

Papst Johannes Paul II. hat Nikolaus Groß am 7. Oktober 2001 seliggesprochen.

Im Gottesdienst ging es aber nicht nur um die Erinnerung an das Lebenszeugnis von Nikolaus Groß, sondern auch darum, dass wir als Frauen und Männer der KAB, als Christinnen und Christen herausgefordert sind, wenn es um Missstände und Ungerechtigkeiten, Benachteiligungen und Verletzungen der Menschenwürde geht. Wir sind aufgefordert, geistigen Brandstiftern und politischen Rattenfängern unser christliches Bild vom Menschen gegenüberstellen und für die Würde jedes Einzelnen eintreten. So ist uns Nikolaus Groß Vorbild und Verpflichtung zugleich.

Insgesamt war es mit den nachdenkenswerten Texten und der Musik (vielen Dank an Steffi für Flöten- u. Gitarrenspiel und den Gesang) ein intensiver Gottesdienst. Und es war wichtig, ihn gefeiert zu haben – gerade auch in diesen Tagen. 

Das gewohnte Beisammensein im Pfarrheim können wir hoffentlich bald nachholen.

Gedenkgottesdienst Nikolaus Groß 24. Januar 2022 St.Alexander Wallenhorst